Das Contemporary Ballett bzw. der Modern Dance bezeichnen eine zeitgenössische Weiterentwicklung des klassischen Tanzes und eine Variante des Bühnentanzes, die sich in den USA aus Erneuerungsbestrebungen des klassischen Balletts, aber auch aus den Einflüssen von Vaudeville, Pantomime, Stummfilm und avantgardistischen Strömungen seit etwa 1900 ergeben hat.

Obwohl diese Tanzform sehr offen für Tanzelemente, -stile und -ausdrucksformen ist, gibt es drei grundlegende Prinzipien, aus denen alle Techniken abgeleitet werden können:

  • das Prinzip der Ein- und Ausatmung - daraus resultiert die Technik contraction/release (Zusammenziehen/Lösen),

  • das Prinzip der Schwerkraft - daraus resultiert die Technik fall/recovery,

  • das Prinzip des Gleichgewichts - daraus resultiert die Technik balance/off-balance.

„Impuls“ und „Führung“ sind weitere wichtige Begriffe in diesem Zusammenhang. Und wie auch im Jazz Dance spielt das Einbeziehen der Raumdimensionen eine große Rolle. Die Gemeinsamkeiten von Modern Dance und Jazz Dance bestehen auch darin, dass in beiden Tanzstilen die Bewegungs- und Ausdrucksgrenzen allein durch die Anatomie und die Phantasie des Tänzers bestimmt werden.